Archiv 6.Mai 2018

♪♫ Wer baggert da so spät….♪♫ ☺

Sonntag, 6.Mai 2018

Es ist mal wieder so weit…Claudia darf wieder einen Artikel verfassen ☺

Begonnen hat alles im Januar…einen Tag nach meinem Geburtstag. Friederike bescherte uns viel zukünftiges Brennholz. Am 21. April war es dann auch für uns soweit, das in Angriff zu nehmen, dessen Verabeitung nicht durch einen Gartenbaubetrieb bzw. der Versicherung übernommen wurde. Unser „Kleinholz“ und der Asthäckselmulch:

Da unser „kleiner“ Häcksler uns angesichts der Größe der Holzstücke den Dienst verweigerte, kamen wir auf die Idee einen Hochleistungshäcksler zu mieten. Aufgrund des fehlenden Starkstromanschlusses lieferte man uns netterweise das passende Stromaggregat gleich mit. Mit dem großen Häcksler „könne man ohne Probleme alles klein bekommen“. Meine Frage nach einem leihbaren Radlader (mir fehlte einfach die Freude daran, diese Riesenmenge an Mulch via Schaufel und Schubkarre zu bewegen) wurde bejaht ☺☺☺

Samstag, im Morgengrauen…vorher.

Spielzeug für große Mädchen ☺

 

 

 

 

 

Ach so….da ja weder Klaus noch ich die Jüngsten sind ☺ riefen wir ein „Holzerlebniswochenende“ für die jungen Familienmitglieder aus ☺ An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die tolle Mithilfe und für den gemeinsamen Spaß (trotz der wirklich harten Arbeit) an Samira & Pierre und Kira & Manu !!!

Am Samstagmorgen gegen 10 Uhr ging es dann los. Das Holz der gefallenen Eiche erwies sich als ausgesprochen widerstandfähig. Aber nach und nach schrumpfte der große Holzhaufen. Ich machte mich zwischenzeitlich mit der Bedienung des Radladers vertraut…habe ich doch noch nie in meinem Leben so ein Teil gefahren, geschweige denn benutzt ☺ Nach anfänglichen Koordinationsproblemen (alles…Schaufel, Fahren…vor- wie rückwärts..läuft über EINEN Bedienhebel) machte das „Baggern“ riesig Spaß. Selbst filigrane Arbeiten sind mit einem solchen Fahrzeug möglich ☺ Um 17 Uhr war Feierabend. Nicht, weil wir keine Lust mehr hatten, sondern der Hochleistungshäcksler versagte: Eine Leitung der Hydraulik war undicht. Aber geschafft haben wir trotzdem viel:

Sonntagmorgen…nachher.

Mein „Spielzeug“ blieb mir noch bis Sonntagnachmittag erhalten. Mit dem Radlader wurde der ehemalige, riesige Kompostberg -wunderbare Erde- in die von den Hunden gegrabenen Löcher verfüllt und den Mulch habe ich an die strategisch wichtigen Punkte verteilt, um ihn von dort aus an den endgültigen Stellen zu verarbeiten.

Minimulchterrasse 🙂

Mulch hier…

…und da…

…und dort…

…das Lampenbeet hat auch etwas bekommen ☺

Und ich bin noch immer nicht fertig ☺

 

 

 

 

 

 

 

 

Klaus ließ es sich nehmen, das kleinere, übrig gebliebene Holz mit unserem eigenen Spalter in Angriff zu nehmen:

Wo eine Wille (und ein Spalter) ist, ist auch ein Weg ☺

 

 

 

 

 

 

Zum Abschluss noch was Lustiges:

Finde den Fehler ☺

Sonntag, 6.Mai 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare