LETZTE NACHRICHTEN

Glück für Arthur, Pech für Janna

Sonntag, 23.September 2018

Eigentlich waren beide Hunde schon fest vermittelt. Für Arthur hatte sich eine nette Familie aus Weeze entschieden. Vater, Mutter und zwei gut erzogene Kinder namens Stella und Jakob.
Für Janna hatte sich ein junges Paar interessiert, das gerade ein Haus gebaut hat und ein großes Grundstück sein eigen nennt. Alles war besprochen und sogar das Treffen am Flughafen für den nächsten Tag war detailliert festgelegt. Aber sechs Stunden nach unserem Vorbesuch, gegen 21 Uhr, sagte man uns via WhatsApp ab. Die junge Frau habe ihre Kündigung erhalten. Sie müsste sich jetzt erst um eine neue Stelle kümmern. Hhm! Eine Kündigung in einer Arztpraxis an einem späten Mittwochnachmittag. Sehr ungewöhnlich! Aber auch egal! Dann war es wohl nicht die richtige Familie für Janna.
Am Donnerstagabend fuhren wir dann zum Flughafen, um die beiden Hunde abzuholen und um Arthurs Familie dort zu treffen. Die Maschine landete eine Viertelstunde eher und wir warteten erstens, dass das Gepäckband zu laufen beginnt und zweitens, wann denn nun Arthurs Familie erscheint. Nach den Erfahrungen vom Vortag begannen die ersten Überlegungen, wie wir zwei große Hunde in zwei großen Boxen in unseren Twingo hinein bekommen, um sie zu uns nach Hause zu befördern. Aber diese Befürchtungen waren dann schnell zerstreut, als wir Arthurs neue Familie ankommen sahen. Ja, zugegeben, uns fiel ein Stein vom Herzen.
Wie würden sich die beiden jetzt aber präsentieren? Waren es Schlafmützen, die gar nicht aus der Box kommen wollen? Oder waren sie von der Sorte, die freundlich schwanzwedelnd ihre neue  Familie begrüßen?
Glücklicherweise waren sie von der zweiten Sorte. Arthur jedenfalls begeisterte sofort seine ganze Familie…Die Fotos sagen da wohl alles. Er wurde nach wenigen Tagen ein klein wenig umgetauft: Arthur hört nun auf Athos. Oh, dachten wir, ein toller griechischer Name und zudem ein Heiliger Berg auf der Halbinsel Chalkidiki im Norden Griechenlands. Da hat sich jemand wirklich Gedanken bei der Namensfindung gemacht…dachten wir..haben sie auch. Arthurs Familie hatte allerdings eines der drei Musketiere vor Augen, als sie seinen neuen Namen wählten 😀 So oder so: Ein toller Name für einen tollen Hund!

Ja, Janna nahmen wir mit nach Hause und es gab natürlich Probleme mit der Ansprache, weil unsere älteste Hündin ja auch Yanna, allerdings mit Y, heißt. Yanna – nein! Janna – komm! Es war schwierig.
Für Janna haben wir natürlich auch schon andere Interessenten gehabt, aber es gibt bei uns auch Ausschlusskriterien, wo wir den Hund nicht abgeben.
Warten wir also noch die nächsten Tage ab!

Janna

Sonntag, 23.September 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

Am 20. September kommen Arthur und Janna

Sonntag, 16.September 2018

Arthur

Janna

Das Wichtigste steht schon im Titel. Arthur und Janna kommen am 20. September in Düsseldorf am Flughafen an. Da Arthur inzwischen neun Monate alt ist, wurde er noch kastriert. Er ist jetzt 53 cm hoch und 17,6 kg schwer. Janna dagegen ist 47 cm hoch und 13 kg schwer.
Für Arthur interessieren sich einige Familien, so dass wir uns letztendlich am Mittwochabend entscheiden müssen, wo Arthur sein neues Zuhause finden wird. Für Janna interessiert sich noch niemand. Teilweise liegt das daran, dass es zwei sehr niedliche Fotos von Janna gibt, aber die Perspektive ist so ungünstig, dass jeder glaubt, Janna habe riesige Pfoten und würde dann bestimmt auch riesengroß werden. Ich habe die beiden Fotos jetzt leicht bearbeitet, so dass man nicht mehr auf diesen falschen Gedanken kommen kann.

Aus unserem privaten Bereich wäre zu erwähnen, dass wir dieses Jahr zum ersten Mal Sonnenblumen im Garten haben. Jedes Jahr haben wir es versucht, aber nie geschafft. Entweder haben die Hühner die Sonnenblumenkerne weggepickt oder die Hunde haben sie ausgegraben. Als Beleg, dass es endlich geklappt hat, meinte Claudia ein Foto mit mir machen zu müssen. Mit mir wegen der Höhe der Sonnenblumen.

Zwei Araucanahennen

Erste Begegnung Brahmahenne (links) mit Modernem Englischen Kämpfer

Und dann war am Sonntag wieder mal Geflügelschau in Merbeck in der Nähe von Wegberg. Nein, wir wollten nur ein verstorbenes Araucana ersetzen, welches vor 14 Tagen tot im Hühnerstall lag. Araucanas sind die Hühner, die grüne Eier legen.
Ja, was soll ich sagen? Claudia stürzte sich förmlich auf alle Ausstellungskäfige und es begann ein „Schau‘ mal hier“ und Schau mal den und die“. Bei den Brahmas angekommen, war sie wegen der Farbschläge wild begeistert. Nein, Brahmas wollten wir nicht zusätzlich haben. Mir gefällt der gelbe Farbschlag mit  schwarzer Halskrause und von denen haben wir zwei Stück. Aber Claudia war begeistert wegen der Farben von zwei Brahmahennen und…………….einem Brahmahahn.
Ich versuchte abzuwiegeln, denn wir besitzen einen Hahn. Hahnenkämpfe und morgens Wettkrähen wollte ich mir nicht unbedingt antun.

Man sieht sich…………..

………………und findet sich unsympathisch

Aber Frauen sind sehr gewieft in der Tour, „wenn ich das haben darf, bin ich superglücklich“. Also nickte ich den Kauf von zwei Hennen und dem Hahn ab, in der Hoffnung jetzt Ruhe vor weiteren Wünschen zu haben. Aber sofort entdeckte sie einen Käfig mit drei Araucanahennen, die ja sooo schön wären. Na gut, wegen einer Henne waren wir ja auch gekommen. Da spielte es keine Rolle, wenn wir dann zwei mitnehmen würden.

Meinungsverschiedenheiten

Doch das Schicksal sollte es noch bitterer mit mir meinen. An einer Ecke standen zwei Käfige mit Modernen Englischen Kämpfern. Sie war begeistert. Konnte ja nichts passieren, dachte ich, da alles Hähne waren. Winzige, aber ausgewachsene Hähne! Aber ich dachte falsch! Der Züchter überzeugte sie, dass es gar kein Problem wäre, den winzigen Hahn zu unserer Meute zu setzen. Ich hatte da schon ganz andere Vorstellungen und mir schwante, dass so ein Brahma den kleinen Kämpfer einfach tot treten könnte. Eigentlich brauchte er sich auch nur auf ihn draufsetzen.

 

Drei Brahmas, zwei Araucanas und eine halbe Portion Moderner Englischer Kämpfer, ausgewachsen tatsächliche höchstens 600 Gramm leicht.

Kämpfen wir’s aus!

Ich schleppte die Brahmas im Karton zum Auto. Auf dem Rückweg kam mir Claudia mit zwei Kartons entgegen. Einem Kleinen (für das Kämpferchen) und einem Größeren (für die zwei Araucanas). Plötzlich ahnte ich etwas. Der Karton war für zwei Araucanas reichlich groß. Eine glücklich lächelnde Claudia eröffnete mir, dass sie die dritte Araucanahenne auch noch gekauft hätte………………………………damit diese nicht allein zurückbliebe.
Frauen!

Kein Problem, zwischen den Beinen durchgesaust!

Sonntag, 16.September 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

Ein Gruß von Ivy an Binja ♥

Freitag, 14.September 2018

Von Ivy an Binja

Freitag, 14.September 2018 LETZTE NACHRICHTEN 2 Comments

Eine ziemlich turbulente Woche

Sonntag, 9.September 2018

Am Flughafen

Am Flughafen

Flughafen

Benni & Denise

Femmy mit Udo

Es fing damit an, dass Tanja uns bat, Janna und Arthur in den Tierportalen einzustellen, da sie am 20. September Flugpaten nach Düsseldorf hat. Wir aber haben Probleme mit dem Portal „Ebay-Kleinanzeigen“, da dort Privatleute nur einen Hund pro Jahr einstellen können. Wenn man mehr einstellen möchte, muss man ein Gewerbe anmelden und sich beim Veterinäramt zu Schulungen etc. anmelden. Wir haben Ebay-K. mehrfach mitgeteilt, dass wir kein Gewerbe haben, sondern ehrenamtlich für den ACT arbeiten. Es interessiert dort niemanden. Antworten sind automatisiert und unsere Anzeige wurde in der letzten Woche mehrfach gelöscht. Wir haben versucht: Mit anderem Namen, mit anderen Email-Adressen, mit anderen Telefonnummern. Es nützte alles nichts. Sehr traurig, wenn man andererseits sieht, wer dort ganz legal und gewerblich viel zu junge Tiere mit nicht durchschaubarer Herkunft inserieren darf 🙁
Sonntagmittag kam dann die erlösende Nachricht von einer unserer Töchter: „Mir ist es gelungen, eure Anzeige einzustellen!“  DANKE Kalea ♥ Jetzt heißt es abwarten, dass wir für Arthur und Janna die richtigen Familien finden und….dann im Flugzeug noch Platz ist für eine oder zwei Hundeboxen.
Doch erst einmal zurück zum Donnerstag, als Fairy und Gina am Düsseldorfer Flughafen ankamen. Laura und ihr Freund brachten als Flugpaten die beiden Boxen durch den Zoll und ich war dieses Mal überrascht, wie schnell das ging. Beide Familien standen auch schon erwartungsvoll da, um ihren Hund in Empfang zu nehmen. Ein Blick in die Boxen – da lagen zwei müde Hunde und zeigten nicht das geringste Interesse, die Boxen zu verlassen. Gina wurde dann doch überredet herauszukommen, während Fairy mit Box in ihr neues Zuhause gebracht wurde. Ihre Box hat sie dann wohl erst am nächsten Morgen verlassen.
Am Sonntag führten wir einen Nachbesuch bei Femmy und bei Fairy durch. Ich darf sagen, wir waren glücklich und zufrieden, wie die beiden Hunde es angetroffen haben. Femmy, uns gegenüber recht scheu, folgt ihrem Herrchen auf Schritt und Tritt und sucht immer wieder bei ihm Schutz. Es war so, als wenn sie sich schon jahrelang kennen würden. Der richtige Hund für den richtigen Menschen!

Fairy mit Louis

Fairy mit Mutter Simone

Fairy lebt jetzt in einer Familie mit drei Söhnen zwischen 10 und 16 Jahren. Da ist naturgemäß mehr Leben und da scheint Fairy auch der richtige Hund zu sein. Natürlich ist sie auch noch etwas scheu, aber durch ihre Umgebung bedingt viel munterer als  Femmy. Ach, fast hätte ich es vergessen! Die vier F-Welpen wohnen alle sehr nah beieinander. Zwei wohnen in Mönchengladbach, zwei in Meerbusch-Kaarst! Und Floris, jetzt Zeus, hat sich auch schon mit seinem Schwesterchen Fairy getroffen 🙂

Treffen Fairy und Zeus (Floris)

Ginas Zuhause hatten wir ja schon beim Vorbesuch kennengelernt und da war es ja noch etwas ungewiss, was der knapp dreijährige Luca zu Gina sagen würde.

Luca mit Gina

Zu unserer aller Überraschung waren beide sofort ein Herz und eine Seele.

Am Samstag waren wir von Jacks Frauchen eingeladen worden und wir waren schon ziemlich aufgeregt, ihn wiederzusehen. Immerhin hat Jack nach seiner komplizierten Operation am linken Oberarm 5 Monate bei uns gelebt. Es dauerte doch tatsächlich 10 bis 15 Sekunden, ehe er uns erkannte. Dann aber wollte er nur noch gekrault und gestreichelt werden.  Jack hatte sich vor einigen Wochen beim Spielen mit anderen Hunden den Ischiasnerv eingeklemmt und hat anschließend sein Körbchen nicht mehr verlassen wollen und können. Jetzt geht es ihm aber, dank physiotherapeutischer Behandlung, wieder gut und sein operiertes Bein macht weiterhin gute Fortschritte. Getobt wird allerdings nicht mehr und bei sehr langen Spaziergängen an der Nordsee wird Jack im Bollerwagen gezogen. Er verhält sich dann wie Graf Rotz persönlich! 🙂 Was sind wir glücklich, dass Jack ein solch‘ tolles Frauchen gefunden hat, dass sich so um ihn kümmert !!!

Sonntag, 9.September 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

Teil 1 : Femmy in Deutschland

Sonntag, 2.September 2018

Am Donnerstag kam Femmy endlich per Flugpate in Düsseldorf an. Danke, Dirk! Zusammen mit dem neuen Besitzer und seiner Schwester warteten wir am Flughafen auf die Ankunft. Als wir dann in die Transportbox hineinschauten, saß da ein ängstliches Etwas und schaute uns an. Der Transport per Auto, per Schiff und per Flugzeug war wohl etwas viel für diese sensible Hundeseele gewesen.

Femmy in ihrem neuen Zuhause

 

Die erste Nacht war dann auch geprägt durch Unsicherheit, aber am nächsten Tag sah dann schon vieles anders auch. Nur der Straßenverkehr macht Femmy noch etwas Angst. An der Haustüre verlässt sie dann noch der Mut. Aber das wird sich sicher bald ändern!
Am Donnerstag kommt der letzte der F-Welpen nach Deutschland: Fairy! Fairy ist schon vermittelt und wird auch schon dringend erwartet. Und neben Fairy kommt noch Gina und da hoffen wir, dass ein knapp dreijähriger Knirps sich mit ihr bestens versteht.

Sonntag, 2.September 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

Teil 2: Janna im HalfwayHouse auf Thassos

Sonntag, 2.September 2018

Janna! Die Pfoten sind wegen der Perspektive natürlich in Wahrheit nicht so groß

Janna wurde Mitte August auf der Straße von Kallirachi auf Thassos gefunden. Man fing sie ein und fragte überall nach dem Besitzer. Aber niemand wollte Janna oder ihren Besitzer kennen. Das war sehr ungewöhnlich bei einem so markanten Hund. Es sei denn, Janna lebte in einem anderen Dorf und wurde von ihrem Besitzer in Kallirachi ausgesetzt. Warum wurde sie ausgesetzt?  Sie ist eine so liebe, freundliche und interessante Hündin. War sie dem Besitzer zu lieb?
Der Tierarzt schätzt, dass sie um den 18.März 2018 herum geboren wurde, also noch nicht einmal sechs Monate alt ist. Im Moment ist sie 48 cm hoch und sie wiegt 13 kg. Ihre Erstimpfung hat sie bereits erhalten, die Nachimpfung und die Tollwutimpfung folgen. Natürlich wurde sie auch entwurmt und gegen Flöhe,  Zecken etc. behandelt.
Janna versteht sich mit anderen Hunden und auch mit Katzen. Sie lebt auf ihrer Pflegestelle auf Thassos auch im Haus, so dass sie stubenrein ist. Autofahren mag sie auch. Das ist ja auch bequemer als laufen! 😉
Wie es manchmal noch auf Thassos gehandhabt wird, wurden ihr von ihrem früheren Besitzer die Ohrspitzen abgeschnitten. Das heißt wohl so viel wie „Das ist mein Hund!“ 🙁

Sonntag, 2.September 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

Teil 3 : Ilias – vorher und nachher

Sonntag, 2.September 2018

Ilias

Man erschrickt, wenn man die ersten Bilder von Ilias sieht. Er wurde am 20. August 2018 über den Zaun des Freigeheges vom ACT, HalfwayHouse genannt, geworfen. Er sah furchtbar aus: Ein Skelett, bestehend aus Haut und Knochen. Dazu übersät mit Zecken.Diese wurden in mühevoller Kleinarbeit enfernt und gleichzeitg bekam er eine ganz spezielle Diät, damit er schnell wieder so aussah wie auf den letzten beiden Fotos.
Sein Alter wurde vom Tierarzt auf drei Jahre geschätzt. Seine Schulterhöhe beträgt 60 cm  und er wiegt jetzt 15 kg. Mit anderen Hunden verträgt sich Ilias gut.
Auf Mittelmeerkrankheiten wurde er selbstverständlich auch sofort getestet. Ergebnis: Negativ! Seine erste Impfung (Grundimmunisierung) hat er bereits erhalten. Die zweite Impfung und die Tollwutimpfung folgt, so dass er auch bald vermittelt werden kann.
Wenn Sie mich fragen, welche Rasse da drin steckt, ist das sehr einfach zu beantworten. In erster Linie Pointer.

Ilias – heute

Sonntag, 2.September 2018 LETZTE NACHRICHTEN 2 Comments

Kalo taxidi, Binja ! In memoriam 01. Oktober 2017 – 28. August 2018

Mittwoch, 29.August 2018

Wir können die Nachricht, die uns heute erreichte, immer noch nicht fassen. Binja starb an einem epileptischen Anfall.

In all‘  der Trauer möchten wir einen tief empfundenen Dank an Binjas Familie aussprechen, die Binja die schönsten 7 1/2 Wochen ihres kurzen Hundelebens geschenkt hat!!

Binja 01. Oktober 2017 – 28. August 2018

Nachruf auf eine Freundin

 Sie war mein drittes Auge, das über die Wolken blickt, mein drittes Ohr, das über die Winde lauscht.  Sie war der Teil von mir, der sich bis zum Meer erstreckt. Wie sie sich an meine Beine lehnte, beim leisesten Lächeln mit dem Schwanz  wedelte, ihren Schmerz zeigte, wenn ich ohne sie ausging, sagte mir tausendmal, dass ich der einzige  Grund ihres Daseins war.

Hatte ich Unrecht, verzieh sie mir mit Wonne. War ich wütend, brachte sie mich zum Lachen. War ich glücklich, wurde sie vor Freude fast verrückt. Machte ich mich zum Narren, sah sie  großzügig darüber hinweg. Gelang mir etwas, lobte sie mich. Ohne sie bin ich nur eine unter vielen. Mit ihr war ich stark. Sie war die Treue selbst. Sie lehrte mich die Bedeutung der Liebe. Durch sie erfuhr ich seelischen Trost und inneren Frieden.

Sie lehrte mich verstehen, wo vorher nur Nichtwissen war. Mein Kopf auf ihrem Bauch  gab uns beiden Nähe. In ihrer Gegenwart hatte ich keine Angst vor Dunkelheit und Unbekanntem. Sie versprach, auf mich zu warten … wann und wo auch immer … ich könnte sie ja brauchen.

Und ich brauche sie – wie ich es immer getan habe. Sie ist eben mein Hund.

Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort. Dort gibt es immer genug zu fressen und zu trinken, und es ist warmes schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Die Tiere, welche verletzt und verstümmelt waren, werden wieder geheilt und kommen zu neuen Kräften Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!

Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras. Die Füße tragen es schneller und schneller. Es hat dich gesehen. Und wenn du und dein spezieller Freund sich treffen, nimmst du ihn in deine Arme und hältst ihn fest.

Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder, und du schaust endlich wieder in die Augen deines geliebten Tieres, das so lange aus deinem Leben verschwunden war, aber nie aus deinem Herzen.

Dann überschreitet ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und ihr werdet nie wieder getrennt sein…

Original in englisch von Paul C. Dahm

Mittwoch, 29.August 2018 LETZTE NACHRICHTEN 3 Comments

Dieses Mal mehr über Harry, Femmy, Gina und Floris (letzterer jetzt Zeus)

Sonntag, 26.August 2018

Unser „lachender“ Harry

Harry kam aus der Nähe von Thassos zu uns. Er stammt aus Keramoti, das ist da, wo vor ca. vier Wochen, von oben angeordnet,  die Streunerhunde vergiftet wurden. Harry entging der Aktion, weil er in den Händen einer Deutschen -Ingrid- war, die sich mit viel Liebe und Enthusiasmus (und auf eigene Kosten!) um die Streuner in Keramoti und Monastiraki kümmert, also auch um den verletzten Harry, der sich seine Verletzungen wohl bei einem Autounfall zugezogen hatte. Nachdem diese Wunden genäht und verheilt waren, durfte Harry mit Hilfe eines Flugpaten nach Deutschland ausreisen. Vorher war er noch kastriert worden.
Wir fanden schnell eine Familie für ihn, von der wir glaubten, dass es die Richtige für Harry wäre. Aber nach etwa zehn Tagen kam eine Mail mit diversen Begründungen, weshalb man Harry zurückgeben wollte. Ich möchte hier nicht auf die diversen Beweggründe eingehen, weshalb Harry nicht bei der Familie bleiben konnte. Man brachte Harry zurück und der Abschiedsschmerz hielt sich da in Grenzen.

Harrys neues Rudel

Ein paar Tage später fanden wir eine neue Familie für ihn. Neben Herrchen und Frauchen gibt es im neuen Zuhause noch einen erwachsenen Sohn, in den Harry bei seinem Eintreffen sofort vernarrt war und diesem nun auf Schritt und Tritt folgt 🙂 Seine neue Familie war gerade mit Harry nach einem gemeinsamen Nachmittag bei uns abgefahren, als ich eine Mail erhielt, man wolle Harry doch wieder haben. Claudia und ich schauten uns an und begriffen erst einmal nichts. Harry musste doch aus diversen Gründen seine Familie und vor allem die kleine Letizia verlassen und auf einmal sollten sich  alle Probleme in Luft aufgelöst haben? Gab es da nicht Probleme mit einem Familienmitglied, für das Harry eine Belastung war? Ob ich es jetzt gewollt hätte oder nicht: Harry war vermittelt.  Es kamen täglich neue Bitten, ob man Harry nicht doch wieder haben könne. Als Lösung sucht man jetzt nach einem Hund, der Harry vom Aussehen und vom Charakter sehr ähnlich ist. Ich drücke die Daumen.

Gina

Ja, Gina! Gina (Nr.286) sucht, wie auch Fairy (Nr.289), auch seit einigen Wochen ein neues Zuhause und nachdem Harry wieder vermittelt war, konnten wir uns auf Gina und Fairy konzentrieren, die ja beide noch auf Thassos weilen. Durch Anzeigen bei drei Tierportalen fanden wir für beide Hunde Interessenten. Die Interessenten für Fairy lehnten wir ab. Bei der Familie für Gina machten wir einen Vorbesuch, der uns von der Ernsthaftigkeit der Anfrage überzeugte. Einen Haken hat die Sache allerdings noch. Es existiert da neben einer 13jährigen Tochter noch ein kleiner Sohn von knapp drei Jahren. Wie wird sich dieses Kleinkind gegenüber Gina verhalten? Wir hatten ja in den letzten Wochen ein sehr unterschiedliches Verhalten bei Zwergennachwuchs in diesem Alter. Gina kommt am 6.September mit einer Flugpatin nach Deutschland und einen Tag später werden wir dann sehen, wie sich beide verhalten.

Und am vergangenen Samstag kam Besuch! 🙂 Floris! Er heißt ja jetzt Zeus und es ist wirklich ein Zeus geworden. Die meisten Thassoshunde würde er überragen mit seinen 55 cm. Ein Prachthund, toll proportioniert mit federndem Gang. Die junge Besitzerin, von allen nur TT genannt, kann wirklich stolz auf ihn sein. Sie brachte noch  ihre Mutter und ihre ältere Schwester mit, Hannah, die uns mit einem selbstgebackenen Streuselkuchen überraschte. Ich bin kein Kuchenesser und besonders kein Streuselkuchenesser. Streuselkuchen –  normalerweise trocken wie ein Sandsturm! Dieser aber nicht! Er war so lecker, dass ich sogar zwei große Stücke gegessen habe 🙂 Vielen lieben Dank, Hannah ♥

P.S: Zeus/Floris ist der Bruder von Fairy (w), die ja noch zu haben ist.

P.P.S.: Fast vergessen: Am 30. August kommt auch noch Zeus Schwester Femmy, die von ihrem neuen Herrchen schon sehnsüchtig erwartet wird

Zeus vorm. Floris

 

Sonntag, 26.August 2018 LETZTE NACHRICHTEN 5 Comments

Jack, Binja, Xanna, Femmy und……….Harry

Sonntag, 19.August 2018

Immer wieder erreichen uns Fotos „unserer“ Hunde. Teilweise speichere ich sie, um sie hier zu veröffentlichen. Manchmal kommen aber so viele Neuigkeiten dazwischen, dass sie leider in Vergessenheit geraten. Heute habe ich aber sehr schöne Fotos von Binja, von Jack (sie erinnern sich?), von Xanna, die jetzt Hanna heißt und von Harry.

Ivy mit Binja. Gesucht & gefunden ♥

Binja

Ivy mit Binja

Xanna-Hanna & Pascha

Uns freut besonders, dass Xanna-Hanna frei und ohne Leine mit ihrem Hundefreund mitläuft. Und ein Problem mit Kindern? Nein – denn dem zweijährigen Enkel der Familie hat sie beim Abschied schon die Nase abgeschleckt. Es kommt halt immer darauf an, wie sich ein Kind einem Hund nähert.

 

 

 

 

 

 

Jack sollte keine allzu langen Strecken laufen. Also hat er jetzt neben dem großen Los, was er mit seiner Familie ohnehin schon gezogen hat, nun auch den „Luxus“, bei seinen Ausflügen an der deutschen Nordseeküste im Bollerwagen mitfahren zu dürfen. Kann man das ausgleichende Gerechtigkeit nennen für all‘ das, was er erleiden und erdulden musste ♥ ?

 

Jack im Bollerwagen 🙂

Harry – zu ihm schreibe ich nächste Woche etwas. Er ist wieder da. Und warum? Da muss selbst ich meine Gedanken erst sortieren und mich darauf konzentrieren, für ihn die endgültig beste Familie zu finden.

Harry

Unser „lachender“ Harry

Bliebe nur noch Femmy zu erwähnen, die ja schon seit Wochen vermittelt ist, aber erst jetzt am 30.August mit einem Flugpaten nach Deutschland kommen kann. Femmys neuer Besitzer, der sonst immer regelmäßig  und schnell antwortete, ließ uns eine Woche mit seiner Antwort warten und ich sah ihn schon im Krankenhaus liegen. Warum sollte er sich sonst nicht melden? Aber jetzt klärte sich alles auf und ich bin beruhigt. 🙂

 

Sonntag, 19.August 2018 LETZTE NACHRICHTEN 4 Comments