LETZTE NACHRICHTEN

Der Tornado !

Sonntag, 20.Mai 2018

Mittwoch, 16.Mai 2018, 17.45 Uhr.  Ich habe ja schon einiges erlebt. Angefangen bei tagelangen, heftigen Sandstürmen in der Sahara bis zum Sturm namens Frederike im Januar, der fünf Bäume und zwei Zäune auf unserem Grundstück umriss. Schaden 8000 Euro.  Aber ein Tornado – das war neu. Dieser Tornado schaffte es ja sogar bis in die Abendnachrichten der ARD:
Doch dieses Mal hatten wir großes Glück – muss ja auch mal sein.
Der Tornado begann sein unheilvolles Werk in Viersen-Boisheim, in der Gegend des dortigen Friedhofes und des kleinen Bahnhofs. In dieser Umgebung wurden 50 Häuser beschädigt, teilweise so, dass sie erst einmal unbewohnbar waren.

Von dort machte er sich auf den Weg Richtung Heidend. Zweimal soll er auf dieser Strecke etwas an Wucht verloren haben, aber dann hatte er wieder volle Kraft, als er in das dortige Waldstück einfiel. Dazu können Sie sich das Video ansehen, welches ich hier eingebunden habe. Eine Mutter ruft verzweifelt ihrer hinter ihr sitzenden Tochter im Auto zu, dass nichts passieren wird und dann knallen vor ihrem Auto die Bäume auf die Straße. Das sieht sehr heftig aus. Stellen Sie den Ton dazu an. Es lohnt sich.

Dann machte der Tornado sich auf den Weg Richtung Amern. Er zielte genau auf unser Grundstück. 100 Meter vor unserem Haus mähte er einen Eichenwald von ca. 2000 qm mit alten Bäumen einfach platt und riss die Stromleitungen am Weg herunter. Zu unserem Glück änderte er da aber leicht die Richtung. Er tobte an unserem Grundstück vorbei. Schreckerstarrt beobachteten wir den Wirbel, der ja nebenbei auch noch drei Zentimeter dicke Hagelkörner mit sich führte.
Nein – wir sahen nicht, wie sich unsere 30 Meter hohe Eiche beugte (alle Bäume beugten sich in dem Moment nieder) und in 5 Meter Höhe abbrach wie ein Streichholz. Erst als wir uns aus dem Haus trauten, sahen wir die Bescherung. Aber welches Glück! Der Tornado hatte die abgebrochene Eiche über den Zaun gewirbelt und so blieb der Zaun unbeschädigt. Für uns ein Wunder, denn die Eiche stand unmittelbar an diesem Zaun.
Der Tornado hatte sich inzwischen mehr nach Südwesten gewandt und ein weiteres Waldstück verwüstet. Über weitere Felder zog er noch ein paar Kilometer bis kurz vor Niederkrüchten. Da löste er sich auf. Dass wir mal wieder nicht aus unserem Wald herausfahren konnten . geschenkt. Daran hatten wir uns ja seit den Tagen von Frederike schon gewöhnt. Aber schon einen Tag später war zumindest eine Richtung wieder frei.

Sonntag, 20.Mai 2018 LETZTE NACHRICHTEN 1 Kommentar

Hilferuf – wer kann sich um diesen Hund kümmern?

Sonntag, 13.Mai 2018

Es war der 14. Juni 2009, als Louey mitsamt seinem Brüderchen bei uns ankam. Fünf Tage musste der kleine Welpe warten, bis er vermittelt wurde. Neun Jahre ist er jetzt alt. Vor ein paar Tagen meldete sich seine Familie, dass sie Louey nicht mehr behalten könne.
Hier der kurze Bericht, als Louis damals vermittelt wurde.

Da hat unser lieber Louey (Louis, Lui) doch tatsächlich fünf ganze Tage warten müssen bis sich eine liebevolle Frau für ihn entschied. Dafür war’s dann aber sofort Liebe auf den ersten Blick. Er tritt die Nachfolge eines gerade erst verstorbenen Hundes an. Das ist immer sehr schwer für einen neuen Hund. Aber Louey mit seiner ganzen Unbekümmertheit wird das schon sicher schaffen.

Heute leidet der Mann an einer schweren Krankheit und seine Frau, die sich auch nur mühsam auf den Beinen hält, muss sich um ihn kümmern. So bleiben nur ganz kurze Spaziergänge von 5 – 10 Minuten für Louey übrig. Zu wenig!
Schweren Herzens will sich die Familie nach neun Jahren von Louey trennen.

Louey selbt ist noch sehr munter, aber seit seiner Kastration leidet er an gelegentlichen epileptischen Anfällen, die etwa 1 – 2 Minuten dauern. Er verkrampft sich in diesen Momenten und seine Augen werden glasig. Leider hat die Familie sich nicht an einen Tierarzt gewandt, so dass Louey bisher nicht medikamentös behandelt wurde. Hier hilft nach meinem Wissen in erster Linie Pexion. Pexion 100 mg Tabletten f.Hunde, 100 ST für 41,58 € kaufen (Stand: 13.05.2018).
Louey selbst ist sehr menschenbezogen und hat keine Probleme mit fremden Menschen, aber mit Katzen. Da er trotz seines Alters noch gerne tobt, sollten keine Kinder unter vier Jahren im Haushalt sein. bei anderen Hunden ist er wählerisch. Einen Hund mag er, den anderen nicht. Das ist wie bei den Menschen. Auto fahren aber liebt er überhaupt nicht.
Gibt es jemanden, der Louey eine zweite Chance gewährt und sich um ihn kümmert?
Louey wohnt zur Zeit noch in der Nähe von Mönchengladbach.

Sonntag, 13.Mai 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

♪♫ Wer baggert da so spät….♪♫ ☺

Sonntag, 6.Mai 2018

Es ist mal wieder so weit…Claudia darf wieder einen Artikel verfassen ☺

Begonnen hat alles im Januar…einen Tag nach meinem Geburtstag. Friederike bescherte uns viel zukünftiges Brennholz. Am 21. April war es dann auch für uns soweit, das in Angriff zu nehmen, dessen Verabeitung nicht durch einen Gartenbaubetrieb bzw. der Versicherung übernommen wurde. Unser „Kleinholz“ und der Asthäckselmulch:

Da unser „kleiner“ Häcksler uns angesichts der Größe der Holzstücke den Dienst verweigerte, kamen wir auf die Idee einen Hochleistungshäcksler zu mieten. Aufgrund des fehlenden Starkstromanschlusses lieferte man uns netterweise das passende Stromaggregat gleich mit. Mit dem großen Häcksler „könne man ohne Probleme alles klein bekommen“. Meine Frage nach einem leihbaren Radlader (mir fehlte einfach die Freude daran, diese Riesenmenge an Mulch via Schaufel und Schubkarre zu bewegen) wurde bejaht ☺☺☺

Samstag, im Morgengrauen…vorher.

Spielzeug für große Mädchen ☺

 

 

 

 

 

Ach so….da ja weder Klaus noch ich die Jüngsten sind ☺ riefen wir ein „Holzerlebniswochenende“ für die jungen Familienmitglieder aus ☺ An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die tolle Mithilfe und für den gemeinsamen Spaß (trotz der wirklich harten Arbeit) an Samira & Pierre und Kira & Manu !!!

Am Samstagmorgen gegen 10 Uhr ging es dann los. Das Holz der gefallenen Eiche erwies sich als ausgesprochen widerstandfähig. Aber nach und nach schrumpfte der große Holzhaufen. Ich machte mich zwischenzeitlich mit der Bedienung des Radladers vertraut…habe ich doch noch nie in meinem Leben so ein Teil gefahren, geschweige denn benutzt ☺ Nach anfänglichen Koordinationsproblemen (alles…Schaufel, Fahren…vor- wie rückwärts..läuft über EINEN Bedienhebel) machte das „Baggern“ riesig Spaß. Selbst filigrane Arbeiten sind mit einem solchen Fahrzeug möglich ☺ Um 17 Uhr war Feierabend. Nicht, weil wir keine Lust mehr hatten, sondern der Hochleistungshäcksler versagte: Eine Leitung der Hydraulik war undicht. Aber geschafft haben wir trotzdem viel:

Sonntagmorgen…nachher.

Mein „Spielzeug“ blieb mir noch bis Sonntagnachmittag erhalten. Mit dem Radlader wurde der ehemalige, riesige Kompostberg -wunderbare Erde- in die von den Hunden gegrabenen Löcher verfüllt und den Mulch habe ich an die strategisch wichtigen Punkte verteilt, um ihn von dort aus an den endgültigen Stellen zu verarbeiten.

Minimulchterrasse 🙂

Mulch hier…

…und da…

…und dort…

…das Lampenbeet hat auch etwas bekommen ☺

Und ich bin noch immer nicht fertig ☺

 

 

 

 

 

 

 

 

Klaus ließ es sich nehmen, das kleinere, übrig gebliebene Holz mit unserem eigenen Spalter in Angriff zu nehmen:

Wo eine Wille (und ein Spalter) ist, ist auch ein Weg ☺

 

 

 

 

 

 

Zum Abschluss noch was Lustiges:

Finde den Fehler ☺

Sonntag, 6.Mai 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

Viele neue Hunde auf Thassos und…………………………… Jack war da!

Sonntag, 29.April 2018

Da war Jack endlich zu Besuch bei uns. Seinem Bein geht es immer besser, viel besser. Seit 3 – 4 Wochen läuft er jetzt schon ohne diese Lederstützhilfe. Er setzt seine gebrochene Pfote etwas nach außen auf, aber das Wichtigste: Er setzt sie auf und belastet sie! Schön, Jack!

Floris

Und jetzt kommen wir zu den Thassos-Hunden, die neu vorgestellt werden und die Sie auch in aller Ruhe sich noch einmal auf „Zuhause gesucht“ ansehen können:
Da haben wir Floris. Sie wurde mit sechs Geschwistern am 27.März 2018 in einem ausgetrockneten Bachbett gefunden. Glücklicherweise ein Tag bevor der großen Regen über Thassos herunterging. Ein paar Tage kümmerte sich ein junges Mädchen um die Welpen, die etwa Mitte Februar geboren wurden. Einen Welpen behielt sie und einen weiteren vermittelte sie auf Thassos. Die restlichen fünf Welpen werden seitdem vom ACT versorgt, gechipt und geimpft.

Weiter geht es dann mit zwei Welpen, die auch Mitte Februar geboren wurden. Gina und George. Gina wurde mit ihrem Bruder Anfang April auf dem Festland gegenüber Thassos gefunden und von lieben Menschen zum ACT auf Thassos gebracht. Da haben die beiden aber Glück gehabt, denn eigentlich……….
Sie waren etwa 7 Wochen alt, als man sie fand. Inzwischen sind sie gechipt und die Impfungen sind auch bald alle komplett. Anfang Juni  könnte sie dann adoptiert werden.

Weiter haben wir noch Emil. Emil wurde im März 2018 am Paradise Beach auf Thassos gefunden und zum ACT gebracht. Der Tierarzt schätzt ihn auf ziemlich genau zwei Jahre. Emil ist 70 cm hoch und wiegt 30 kg. Ein Prachtbursche eben! Er ist kastriert und hat alle Impfungen erhalten. Emil liebt Menschen und geht sehr gerne spazieren. Mit anderen Hunden kommt er gut aus, aber hin und wieder kann es auch einen geben, den er nicht so mag. Aber er lebt ohne Probleme mit dem Hunderudel beim ACT.
Auch Donna wartet auf eine neue Familie. Donna wurde im März 2018 aufgegriffen, als sie in Limenaria auf Thassos spazieren ging. Niemand meldete den Verlust eines Hundes, also kam Donna zum ACT. Sie wurde sofort untersucht und dann gechipt und erhielt auch alle Impfungen. Inzwischen wurde sie bereits kastriert. Donna ist  zwei Jahre alt, 40 cm hoch, wiegt 15 kg und versteht sich mit allen Hunden. Da sie ein Jagdhund ist, empfiehlt es sich nicht, sie außerhalb des eigenen Grundstücks ohne Leine laufen zu lassen.
Und last not least haben wir noch Camille. Camille wurde im Februar gefunden und kam in Obhut des ACT. Sie entpuppte sich als sehr sanfte, liebe Hündin, die mit allen anderen Hunden sehr gut klar kommt. Ihr Alter wurde bei der ersten Begutachtung auf 2 – 4 Jahre geschätzt. Nähere Angaben später. Natürlich wurde sie auch komplett durchgeimpft und wenn sie vermittelt wird, ist sie auch schon kastriert.

Fairy

Funny

Fancy

Femmy

Gina

George

Emil

Donna

Camille

 

Sonntag, 29.April 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

Was gab’s an diesem Wochenende?

Sonntag, 22.April 2018

Was gab es Neues?

Das Schönste vorab: Jack wird uns am Freitagnachmittag mit seinem Frauchen besuchen. Wir freuen uns sehr darauf und werden im nächsten Blog darüber berichten.
Interessenten haben wir für Uzi, Binja und Arwen. Auch für Karl hatten wir eine Familie, aber wir waren nicht überzeugt, dass Karl der richtige Hund für eine Familie mit einem fünfjährigen Kind ist. Dafür wäre Karl zu wild, meinte man auf Thassos.
Bei Uzi und seinem (wahrscheinlichen) Frauchen dagegen haben wir überhaupt keine Bedenken. Uzi ist ein durch und durch lieber Hund.

Wir selbst hatten wieder ein sehr arbeitsreiches Wochenende hinter uns. Am Freitagabend bekamen wir einen Holzspalter mit Notstromaggregat für die Überreste unserer gefällten Bäume. Am Samstagmorgen kam dann auch Hilfe in Gestalt meiner Tochter Samira mit Freund und Claudias Tochter Kira mit Freundin. Ganz so einfach war das Spalten mit dem Gerät doch nicht, wie wir geglaubt hatten. Als am frühen Abend der Schlauch für die Hydraulikflüssigkeit platzte und wir nicht mehr arbeiten konnten, hatten wir vielleicht die Hälfte gespalten, zum Holzschuppen gefahren und dort aufgestapelt.
Am Sonntag habe ich mit meinem kleinen Holzspalter weitergeabeitet, so weit das möglich war. Claudia war ein kleiner Radlader zur Verfügung gestellt worden, mit dem sie die tiefen Löcher im Garten verfüllte. Wer diese gegraben hatte, brauche ich wohl nicht erwähnen. Danach transportierte Claudia den gesammelten Astmulch durch den Garten, an die Stellen, wo er noch gebraucht wird.
Als wir endlich fertig waren und alles weggeräumt hatten, prasselte eine Minute später ein Gewitterregen herab.
Glück gehabt!

Sonntag, 22.April 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

Claudia kocht …

Sonntag, 15.April 2018

…nein, eigentlich ist das jetzt kein Kochrezept, aber mir fällt so früh am Morgen gerade kein anderer Titel ein 🙂

Heute gibt es aber tatsächlich mal ein Rezept für eine Köstlichkeit (meinen alle unsere Hunde, obwohl es eigentlich nur für Sandy gedacht war). Man könnte die „Pralinen“ eigentlich auch für uns Menschen nehmen. Dann würde ich aber die gebratene Variante bevorzugen 😀

Lange genug geredet, würde mein werter Herr Gemahl ♥ jetzt sagen, komm‘ jetzt mal auf den Punkt 🙂

Sandy baut im Moment wieder Gewicht ab. Gesundheitlich geht es ihr besser, aber bei Stress übergibt sie sich trotzdem noch. Da diese Woche wieder Holzarbeiter mit schwerem Gerät im Wald waren, hat das natürlich Auswirkungen auf Sandys Magen. Was zur Folge hatte, das sie prompt auch wieder Gewicht verliert. Also kam mir in den Sinn, sie hochkalorisch zu füttern…Tante Google schlug diverse Futtermittelhersteller mit entsprechender Preislage vor. Und dann war er da…der ultimative Vorschlag für selbstgemachte, hochkalorische Hundeleckerlis, die:

Power-Pralinen „Peanut“

Man nehme:

  • 500 g Rinderhack
  • 200g Sahnekäse (ich habe den genommen, den ich selbst gern mag: von Mil***a)
  • 1 Glas Erdnussbutter (creamy)
  • 12 Eigelb (nein, ich habe mich nicht vertippt..zwölf ist richtig)
  • 250 g Weizenkleie
  • 90g Haferflocken

Alles mit den Knethaken eines Mixers zu einer glatten Masse verrühren. Es sollte dann so ausschauen:

 

 

 

 

Aus diesem Teig formt man kleine Bällchen (1,5-2cm Durchmesser), legt diese nebeneinander auf einen flachen Teller…

                …im Anschluss kommen sie für gut 2 Stunden ins Tiefkühlfach.

Anschließend kann man sie in eine verschließbare Kunststoffdose umfüllen und wieder zurück in den Tiefkühler stellen. Durch das Vorfrieren sind sie jetzt einzeln entnehmbar und kleben nicht aneinander. Sie werden als Leckerlis (bei normalgewichtigen Hunden bitte nicht zuviel) bzw. bei Sandy als zusätzliches Kraftfutter (ca. 24 Stück über den Tag verteilt) gereicht (am besten die gewünschte Menge 2 Stunden vor dem Füttern aus dem Gefrierfach nehmen, man kann sie aber auch gefroren verfüttern).

 

 

 

 

Beim nächsten Mal (jetzt ist der ganze Teig ja schon verarbeitet) werde ich ein paar größere Kugeln formen und sie für uns Zweibeiner braten 😀

In diesem Sinne guten Appetit für Mensch und Tier und Euch allen noch einen schönen, sonnigen Sonntag ☼

Sonntag, 15.April 2018 LETZTE NACHRICHTEN 2 Comments

Ostern und 15 neue Hunde

Sonntag, 8.April 2018

Osterhasen? Nein, viele Welpen und andere Hunde

Das Jahr ist nur 3 Monate alt und wir haben bereits 15 Hunde aufgenommen!

Alles begann im Januar mit 4 kleinen Welpen, die ein Mann fand, als sie gerade eine Woche alt waren. Unerfahren wie er war, machte er trotzdem alles richtig, als er sie mit der Flasche aufzog, bis er sie nicht mehr haben konnte. Jackie vom ACT war so nett, sie in Pflege zu nehmen Leider ist einer von ihnen am nächsten Tag gestorben, aber allen anderen geht es sehr gut. Zwei Jungen und ein Mädchen, Amos, Arthur und Arwen. Sie wurden um den 10. Dezember geboren.

Dann bat im Februar eine Dame aus Theologos um Hilfe. Sie hat sich um 2 Welpen gekümmert, die sie gefunden hat. Für den einen fand sie ein Zuhause, aber da der andere älter wurde, konnte sie sich nicht mehr um ihn kümmern.
Jetzt pflegt Sibylle das kleine Mädchen und ihr Name ist Binja. Sie ist jetzt 6 Monate alt.

Eine Woche später fand Petra im Gebiet von Astris einen Jagdhund. Obwohl wir ihn auf Facebook gesetzt haben, hat niemand ihn vermisst gemeldet. Sie ist eine mittelgroße Hündin und sehr freundlich, ein typischer Familienhund.
Wir denken, sie ist noch sehr jung und diese Woche haben wir sie sterilisiert.
Wir nennen sie Camille und sie wohnt in unserem HalfWayHouse.

Mitte März wurden wir vom Besitzer des Maliatos Supermarktes in Limenaria kontaktiert. Er fand einen Jagdhund, der herumlief. Er fragte einige Leute, aber niemand kannte sie. Auch unser Aufruf auf Facebook hatte kein Ergebnis.
Auch diese mittelgroße Dame ist ziemlich jung und sehr freundlich.
Donna, wie wir sie genannt haben, bleibt im HalfWayHouse und wurde diese Woche sterilisiert.

Ende März wurde in der Nähe von Paradise Beach ein großer schwarzer Hund von Janna und Nikos gefunden. Tierfreunde wie sie sind, konnten sie ihn aber nicht behalten, weil sie schon so viele Hunde aufgenommen haben (ganz zu schweigen von den Katzen). Sie kontaktierten uns um Hilfe und boten an, alle Ausgaben für den Hund zu bezahlen. Wie erwartet meldete niemand, dass dieser sanfte Riese vermisst wurde, also wird er nächste Woche kastriert und kann dann zum HalfWayHouse ziehen.
Wir nennen ihn Emil und wir denken, dass er nicht einmal 2 Jahre alt ist.

Einen Tag später wurden 7 junge Welpen in einem Karton im Flussbett in Limenaria gefunden. Sie waren nur 7 Wochen alt. Das Mädchen Eva, das sie gefunden hat, war so nett, sie zu pflegen, bis wir ihnen ein Zuhause gaben. Sie schaffte es einen zu vermitteln und … möchte einen von ihnen selbst behalten. Es ist schwer, diesen kleinen Süßen zu widerstehen. Das lässt uns immer noch 5 Welpen, die geimpft werden müssen. Da sie bei Eva bleiben, haben wir sie noch nicht benannt, aber ihre Namen sollten mit einem F beginnen.

Heute haben wir 2 kleine Welpen aufgenommen, die letzte Woche auf dem Weg zum Flughafen gefunden wurden. Wir möchten betonen, dass es NICHT unsere Politik ist, Hunde aus dem Festland zu nehmen. So sehr wir allen Tieren helfen möchten, erkennen wir auch, dass das unmöglich ist. Wenn Sie ein Tier in Not auf dem Festland sehen, können wir Ihnen Kontaktdaten von Organisationen drüben bereitstellen.
Natürlich haben wir diese Babys nicht zurückgeschickt und sie sind jetzt bei Tanja und Joop.
Wir danken Chris und Martin dafür, dass sie gegen Parasiten behandelt wurden und ihrer ersten Impfung  bekamen. Sie nannten sie Minnie und Max, aber da wir bereits einen Max hatten, folgen wir dem Alphabet und nennen sie Gina und George. Sie sind 7 Wochen alt und werden wahrscheinlich mittelgroß sein.

Wie Sie verstehen, kostet dieser Tsunami von Hunden viel Geld: Impfungen, Parasitenbehandlungen, Mikrochips, Sterilisationen und nicht zu vergessen Futter.
Außerdem müssen wir unser HalfWayHouse vergrößern, um mehr getrennte Gehege zu haben, weil einfach wie bei Menschen nicht alle Hunde zusammenpassen.

ALSO NOCH EINMAL BITTEN WIR UM IHRE HILFE.
Bitte helfen Sie uns mit einer kleinen oder großen Spende, um all diesen Hunden die Pflege zu geben, die sie brauchen und verdienen.
Sie können dies auf unserem PayPal-Konto tun: act.thassos@gmail.com oder auf unserem Bankkonto:
Piraeus Bank Limenaria – Thassos
GR06 0171 0620 0060 6213 6774 937 (BIC: PIRBGRAA).
Die Firmierung ist: DRASI GIA TA ZOA THASOU
VIELEN DANK!!
Sonntag, 8.April 2018 LETZTE NACHRICHTEN 3 Comments

Neue Welpen gefunden und………… die drei A-Welpen

Sonntag, 1.April 2018

„Wird es nie aufhören?
Vor ein paar Tagen lagen sieben kleine Welpen in einer Kiste in einem ausgetrockneten Flussbett in Limenaria/Thassos. Zum Glück fand man sie vor dem schweren Regen der letzten Nächte.
Wenn jemand keine Welpen will, sollte er seine Hündin kastrieren und nicht deren Welpen dem Tod aussetzen.. Finanzielle Probleme sind keine Entschuldigung, denn der ACT kann helfen. Einfach fragen!
So danken wir Eva und Giannis dafür, dass sie die Kleinen gefunden haben und für ihren Transfer zum Tierarzt Yannis, wo die Welpen erst einmal gegen Parasiten behandelt wurden. Sie waren auch so freundlich, sie für ein paar Tage zu Hause zu betreuen, bis man eine Lösung für die Unterbringung gefunden hatte.
Wir brauchen dringend mehr Familien auf der Insel, die Welpen vorübergehend aufnehmen können!!!!“

Das war der letzte Hilferuf von Thassos. Die Welpen werden wir sicher in wenigen Wochen einzeln vorstellen.

Aber jetzt geht es erst einmal zu den drei Welpen des A-Wurfes, die noch auf Thassos sind. Für Arwen sucht der ACT dringendst eine Flugpaten nach Düsseldorf oder Köln. Für sie haben wir einen Interessenten, der hoffentlich nicht abspringt, weil man schon so lange auf sie warten muss. Und auch Amos ist schon vermittelt. Da sucht nur noch der ruhige Arthur ein endgültiges Zuhause.

 

Alle drei Welpen des A-Wurfes

Arwen und Amos

Arthur

Arwen

Arwen

Arthur

Amos

Arthur

Amos

Noch einmal alle drei

 

 

Sonntag, 1.April 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

Kein Festnetz!

Sonntag, 25.März 2018

Da wir bei der Telekom einen neuen Vertrag unterschreiben sollten, um die Segnungen des Breitbandanschlusses zu erlangen und wir dieses abgelehnt haben, weil bei uns im Wald ja gar kein Breitbandanschluss verlegt wird. So wurde bei uns am Abend des 22. März (Mittwoch)  die Telekomverbindung gekappt. Am 23. März (Donnerstag) sollte allerdings der O2 Anschluss installiert sein. Nein, wir brauchten nicht zu Hause sein. Das liefe alles fast automatisch. Ab 13.30 Uhr wären wir neuer  O2 Kunde. Na ja, Kunde sind wir jetzt doch schon, aber um 13.30 Uhr funktionierte nichts. Wir wurden auf 17.30 Uhr vertröstet Aber auch zu diesem Zeitpunkt hieß es in unserem Festnetz: „Dieser Anschluss ist vorübergehend nicht erreichbar.“. Wir riefen wieder bei O2 an. Ja, es verzögert sich etwas, da die alten Daten von der Telekom noch nicht übermittelt wären. Das könnte einen oder mehrere Tage dauern. Am 25. März (Sonntag) erhielten wir eine Mail, unser Anschluss sei aktiviert. Schön!
Wir brauchten nur unsere Telefonnummer und das Kennwort eingeben. Das Kennwort? Toll! Das will man uns jetzt per Post zusenden.
Also – wenn Sie uns weiterhin nicht über das Festnetz erreichen können, bleibt der Weg über das Handy bzw. über die Email-Adressen: KlausFranke@wuestenwolf.de oder Claudia@wuestenwolf.de.
Aufregung am Samstag: Da glaubte eine Familie gezwungen zu sein, einen Hund abzugeben, da der Hund den Sohn der Familie anknurrt, wenn dieser zu Besuch kommt. Inzwischen sucht die Familie nach einem anderen Weg, den Hund doch zu behalten. Wenn nicht, haben wir versprochen bei der Weitervermittlung zu helfen. Sie können sich Nelly (Nr.234/2016) ja mal auf der Homepage unverbindlich ansehen.

Sonntag, 25.März 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

Neues aus dem Urwald :-)

Sonntag, 18.März 2018

Für Arwen, die Nr. 279 unter Zuhause gesucht, haben wir eine Interessentin. Das Problem im Moment sind die fehlenden Flugpaten. Da es auf Thassos auch noch recht kühl ist, fehlen natürlich die Urlauber, die Arwen mitbringen könnten. Aber wir hoffen auf Ende März.

Von Xanna und Jack hören wir nur Positives und freuen uns sehr darüber. Wenn Jack von seiner Nordseereise zurückkommt, werden wir ihn ganz sicher besuchen fahren.

Ylva ist läufig und Sandy versucht sie ständig zu besteigen. Da kann aber nicht viel passieren, da Sandy ja bekanntlich eine kastrierte, junge Dame ist 😀  Sandy selbst geht es im Moment deutlich besser als noch zu Jahresanfang. Claudias Hartnäckigkeit zahlt sich nun doch aus 🙂 Nur wenn sie (zuviel) Wasser getrunken hat, übergibt sich sich mit viel Schleimbeimengung. Derzeit ist ihr Gesundheitszustand sehr gut und stabil. Hoffen wir, dass es so bleibt.

Die Zäune auf unserem Grundstück sind endlich repariert und wir müssen keine Angst mehr haben, dass sich einer der Hunde durch eine nur notdürftig geflickte Lücke im Zaun quetscht und auf eigene Faust spazieren geht. Jetzt warten wir auf die Begleichung der Rechnungen durch unsere Versicherungsgesellschaft. Der gesamte Schadensbetrag belief sich auf über 8000 Euro. Davon müssen wir das Fällen dreier Bäume selber tragen. Die Versicherung zahlt nur für liegende, nicht für angeschlagene, beschädigte Bäume, die noch stehen, obwohl sie drohen umzustürzen.
Mit den Reifenabdrücken der verschiedensten Fahrzeuge auf unserem Grundstück werden wir wohl leben müssen. Was allerdings katastrophal aussieht sind die Spuren der Räum- und Fällfahrzeuge, die die vom Sturm beschädigten Bäume im Wald beseitigten und abtransportierten. Da wünscht man sich doch „Rückepferde“, Kaltblüter, zurück. Die fehlenden Bäume in „unserem“  Wald sehen schon traurig genug aus. Zum Teil ist es eigentlich kein Wald mehr. Aber der Boden ist eine einzige Katastrophe. Der Brüggener Weg ist nicht gepflastert oder geteert und es hatte wochenlang vorher geregnet. Teilweise eierte man mit dem Auto durch den Schlamm, um nach Hause zu kommen. Als unser Peugeot eindeutig Schleifgeräusche erkennen ließ, brachten wir  ihn in die Werkstatt. Das Ergebnis sehen sie auf beiliegendem Bild, dass der Werkstattleiter selbst aufgenommen hat. Die Erde kam aus nur einem hinteren Radkasten. Auf der anderen Seite sah es genau so aus. Dabei waren wir am Vorabend noch zu einer Waschstraße gefahren, um ihn zu säubern (mit Unterbodenwäsche).

Sonntag, 18.März 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare
Mai 2018
M D M D F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Besucher

Seiten|Besuche |Besucher

  • 24 Stunden: 0
  • 7 Tage: 0
  • 30 Tage: 0
  • Derzeit Online: 0
garcinia cambogia effets secondaires