Archiv 6.Februar 2019

Jack………erfolgreiches Ende eines langen Leidensweges?

Mittwoch, 6.Februar 2019

Wie versprochen kommt nun die Erklärung zu Jacks langer Geschichte: Einem langen Weg voll Schmerzen, Geduld, Erfolge, Rückschläge und nun einem hoffentlich erfolgreichen Ende.

Als kurze Zusammenfassung: Jack wurde um Weihnachten 2016 herum auf Thassos bei einem Autounfall schwer verletzt. Ein komplizierter Beinbruch, der wahrscheinlich gar nicht zu dem hätte führen müssen, wie es heute ist, wenn der absolut unfähige Tierarzt auf dem Festland gegenüber der Insel Thassos nicht so einen Mist gebaut hätte. Jack kam im September 2017 in Deutschland bei Klaus und mir an. Das linke Bein war nur noch ein Schatten seiner selbst, hoffnunglos verdreht und fast die gesamte Muskulatur abgebaut. Er wurde in einer niederländischen Tierklinik operiert, trug viele Monate einen externen Fixateur, wurde ein weiteres Mal operiert, da zwei der vier Stangen des Fixateurs gebrochen waren, bevor im Januar 2018 der Fixateur entfernt wurde. Der Marknagel verblieb im Knochen. Trotz seiner Behinderung – die Jack nie wirklich als solche empfunden hat – und wohl aufgrund seines wunderbaren Wesens fand Jack seinen Menschen: Petra ♥

Sein neues Frauchen tat und tut alles, um Jack ein Leben zu geben, wie es sich jeder Hund nur wünschen kann. Er  hat seinen eigenen Bollerwagen -wenn er sich bei Spaziergängen ausruhen möchte- bekommt Physiotherapie etc. und vor allem: LIEBE ♥

Nachdem Jack seit einiger Zeit keine offensichtlichen Fortschritte mehr mit seinem Bein machte, wurde Petra in der niederländischen Tierklinik vorstellig, die Jack auch operiert hat und bekam ein -auch für uns- niederschmetterndes Ergebnis: Der Marknagel war gebrochen. Warum und wieso ist nicht nachvollziehbar. Empfehlung der Tierklinik: AMPUTATION. Sehr aufgelöst und den Tränen nahe, erzählte Petra uns davon. Aber Petra wäre nicht Petra, wenn sie das so hingenommen hätte. Sie wurde auf Empfehlung bei einem Tierarzt in Oedt vorstellig, der ihr nach Durchsicht von Jacks langer Krankenakte einen Spezialisten in Erftstadt empfohlen hat. Dort war sie am vergangenen Montag. Mit dem Ergebnis, dass Jack am kommenden Freitag operiert wird. Und zwar ohne Amputation. Der obere Teil des gebrochenen Marknagels wird entfernt, die Bruchenden (welche wider Erwarten noch aktiv sind, aber keine Stabilität erreichen können, da der Knochen sich ‚dreht‘) werden mit winzigen Löchern versehen, in die ein Gel eingebracht wird, welches das Knochenwachstum steigern soll. An der Unterseite des Oberarmknochens wird, nachdem er ‚gerichtet‘ worden ist, eine verschraubte Platte angebracht. Da der ehemalige Bruch weder das Schulter- noch das Ellbogengelenk tangiert, wird diese Platte nach derzeitigem Stand der Dinge lebenslang am Knochen verbleiben.

Der Tierarzt in Erftstadt sieht für Jack eine ausgesprochen hohe Wahrscheinlichkeit, dass er in wenigen Monaten ein ganz normales Leben führen wird. Es gibt nichts, was wir diesem wunderbaren Hund mehr wünschen würden.

Aber: Petra hat zwar für Jack eine Versicherung abgeschlossen. Über den Zeitraum der vergangenen 12 Monate, die Jack jetzt bei Petra lebt, sind jedoch viele Rechnungen aufgelaufen. Die Versicherung hat davon einiges übernommen, jedoch jetzt bei der letzten Rechnung durchblicken lassen, dass weitere Rechnungen erst einmal nicht übernommen würden. Sehr, sehr viele Sachen trägt Petra auch selbst.

Wir haben daher an Euch/an Sie eine große Bitte (und wer uns kennt, der weiß, dass wir das sehr ungern tun): Wer Petra -und damit natürlich Jack- unterstützen möchte, darf dies gerne tun. Gerne via Paypal an klausfranke@wuestenwolf.de oder per Banküberweisung an Franke Konto Nr. DE83 5003 3300 2115 8955 00.  Jede Spende -egal welche Summe- werden wir an Petra weiterleiten.

Mittwoch, 6.Februar 2019 LETZTE NACHRICHTEN 1 Kommentar