Archiv August 2018

292) Janna

Donnerstag, 30.August 2018

August 2018 – Janna wurde Mitte August auf der Straße von Kallirachi/Thassos gefunden. Niemand wollte sie oder den Besitzer kennen. Dabei ist Janna so eine liebe, freundliche und interessante Hündin. Der Tierarzt schätzt, dass sie um den 18. März 2018 herum geboren wurde, also jetz ziemlich exakt sechs Monate alt ist. Im Moment ist sie 55 cm hoch und 15 kg schwer. Sie ist geimpft, gechipt und entwurmt. Janna ist stubenrein und versteht sich mit anderen Hunden und mit Katzen.

Sie liebt es, im Auto mitzufahren. Das ist ja auch einfacher als selbst  zu laufen! 😉
Wie es manchmal auf Thassos gehandhabt wird, wurden ihr von ihrem früheren Besitzer die Ohrspitzen abgeschnitten. Das soll wohl heißen „Das ist mein Hund!“
Janna können Sie bei uns gerne kennenlernen. Ich denke, sie freut sich über ihren Besuch, denn wir haben ihre endgültige Familie noch nicht gefunden.


 

Donnerstag, 30.August 2018 Zuhause gesucht Keine Kommentare

Kalo taxidi, Binja ! In memoriam 01. Oktober 2017 – 28. August 2018

Mittwoch, 29.August 2018

Wir können die Nachricht, die uns heute erreichte, immer noch nicht fassen. Binja starb an einem epileptischen Anfall.

In all‘  der Trauer möchten wir einen tief empfundenen Dank an Binjas Familie aussprechen, die Binja die schönsten 7 1/2 Wochen ihres kurzen Hundelebens geschenkt hat!!

Binja 01. Oktober 2017 – 28. August 2018

Nachruf auf eine Freundin

 Sie war mein drittes Auge, das über die Wolken blickt, mein drittes Ohr, das über die Winde lauscht.  Sie war der Teil von mir, der sich bis zum Meer erstreckt. Wie sie sich an meine Beine lehnte, beim leisesten Lächeln mit dem Schwanz  wedelte, ihren Schmerz zeigte, wenn ich ohne sie ausging, sagte mir tausendmal, dass ich der einzige  Grund ihres Daseins war.

Hatte ich Unrecht, verzieh sie mir mit Wonne. War ich wütend, brachte sie mich zum Lachen. War ich glücklich, wurde sie vor Freude fast verrückt. Machte ich mich zum Narren, sah sie  großzügig darüber hinweg. Gelang mir etwas, lobte sie mich. Ohne sie bin ich nur eine unter vielen. Mit ihr war ich stark. Sie war die Treue selbst. Sie lehrte mich die Bedeutung der Liebe. Durch sie erfuhr ich seelischen Trost und inneren Frieden.

Sie lehrte mich verstehen, wo vorher nur Nichtwissen war. Mein Kopf auf ihrem Bauch  gab uns beiden Nähe. In ihrer Gegenwart hatte ich keine Angst vor Dunkelheit und Unbekanntem. Sie versprach, auf mich zu warten … wann und wo auch immer … ich könnte sie ja brauchen.

Und ich brauche sie – wie ich es immer getan habe. Sie ist eben mein Hund.

Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort. Dort gibt es immer genug zu fressen und zu trinken, und es ist warmes schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Die Tiere, welche verletzt und verstümmelt waren, werden wieder geheilt und kommen zu neuen Kräften Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!

Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras. Die Füße tragen es schneller und schneller. Es hat dich gesehen. Und wenn du und dein spezieller Freund sich treffen, nimmst du ihn in deine Arme und hältst ihn fest.

Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder, und du schaust endlich wieder in die Augen deines geliebten Tieres, das so lange aus deinem Leben verschwunden war, aber nie aus deinem Herzen.

Dann überschreitet ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und ihr werdet nie wieder getrennt sein…

Original in englisch von Paul C. Dahm

Mittwoch, 29.August 2018 LETZTE NACHRICHTEN 3 Comments

Dieses Mal mehr über Harry, Femmy, Gina und Floris (letzterer jetzt Zeus)

Sonntag, 26.August 2018

Unser „lachender“ Harry

Harry kam aus der Nähe von Thassos zu uns. Er stammt aus Keramoti, das ist da, wo vor ca. vier Wochen, von oben angeordnet,  die Streunerhunde vergiftet wurden. Harry entging der Aktion, weil er in den Händen einer Deutschen -Ingrid- war, die sich mit viel Liebe und Enthusiasmus (und auf eigene Kosten!) um die Streuner in Keramoti und Monastiraki kümmert, also auch um den verletzten Harry, der sich seine Verletzungen wohl bei einem Autounfall zugezogen hatte. Nachdem diese Wunden genäht und verheilt waren, durfte Harry mit Hilfe eines Flugpaten nach Deutschland ausreisen. Vorher war er noch kastriert worden.
Wir fanden schnell eine Familie für ihn, von der wir glaubten, dass es die Richtige für Harry wäre. Aber nach etwa zehn Tagen kam eine Mail mit diversen Begründungen, weshalb man Harry zurückgeben wollte. Ich möchte hier nicht auf die diversen Beweggründe eingehen, weshalb Harry nicht bei der Familie bleiben konnte. Man brachte Harry zurück und der Abschiedsschmerz hielt sich da in Grenzen.

Harrys neues Rudel

Ein paar Tage später fanden wir eine neue Familie für ihn. Neben Herrchen und Frauchen gibt es im neuen Zuhause noch einen erwachsenen Sohn, in den Harry bei seinem Eintreffen sofort vernarrt war und diesem nun auf Schritt und Tritt folgt 🙂 Seine neue Familie war gerade mit Harry nach einem gemeinsamen Nachmittag bei uns abgefahren, als ich eine Mail erhielt, man wolle Harry doch wieder haben. Claudia und ich schauten uns an und begriffen erst einmal nichts. Harry musste doch aus diversen Gründen seine Familie und vor allem die kleine Letizia verlassen und auf einmal sollten sich  alle Probleme in Luft aufgelöst haben? Gab es da nicht Probleme mit einem Familienmitglied, für das Harry eine Belastung war? Ob ich es jetzt gewollt hätte oder nicht: Harry war vermittelt.  Es kamen täglich neue Bitten, ob man Harry nicht doch wieder haben könne. Als Lösung sucht man jetzt nach einem Hund, der Harry vom Aussehen und vom Charakter sehr ähnlich ist. Ich drücke die Daumen.

Gina

Ja, Gina! Gina (Nr.286) sucht, wie auch Fairy (Nr.289), auch seit einigen Wochen ein neues Zuhause und nachdem Harry wieder vermittelt war, konnten wir uns auf Gina und Fairy konzentrieren, die ja beide noch auf Thassos weilen. Durch Anzeigen bei drei Tierportalen fanden wir für beide Hunde Interessenten. Die Interessenten für Fairy lehnten wir ab. Bei der Familie für Gina machten wir einen Vorbesuch, der uns von der Ernsthaftigkeit der Anfrage überzeugte. Einen Haken hat die Sache allerdings noch. Es existiert da neben einer 13jährigen Tochter noch ein kleiner Sohn von knapp drei Jahren. Wie wird sich dieses Kleinkind gegenüber Gina verhalten? Wir hatten ja in den letzten Wochen ein sehr unterschiedliches Verhalten bei Zwergennachwuchs in diesem Alter. Gina kommt am 6.September mit einer Flugpatin nach Deutschland und einen Tag später werden wir dann sehen, wie sich beide verhalten.

Und am vergangenen Samstag kam Besuch! 🙂 Floris! Er heißt ja jetzt Zeus und es ist wirklich ein Zeus geworden. Die meisten Thassoshunde würde er überragen mit seinen 55 cm. Ein Prachthund, toll proportioniert mit federndem Gang. Die junge Besitzerin, von allen nur TT genannt, kann wirklich stolz auf ihn sein. Sie brachte noch  ihre Mutter und ihre ältere Schwester mit, Hannah, die uns mit einem selbstgebackenen Streuselkuchen überraschte. Ich bin kein Kuchenesser und besonders kein Streuselkuchenesser. Streuselkuchen –  normalerweise trocken wie ein Sandsturm! Dieser aber nicht! Er war so lecker, dass ich sogar zwei große Stücke gegessen habe 🙂 Vielen lieben Dank, Hannah ♥

P.S: Zeus/Floris ist der Bruder von Fairy (w), die ja noch zu haben ist.

P.P.S.: Fast vergessen: Am 30. August kommt auch noch Zeus Schwester Femmy, die von ihrem neuen Herrchen schon sehnsüchtig erwartet wird

Zeus vorm. Floris

 

Sonntag, 26.August 2018 LETZTE NACHRICHTEN 5 Comments

Jack, Binja, Xanna, Femmy und……….Harry

Sonntag, 19.August 2018

Immer wieder erreichen uns Fotos „unserer“ Hunde. Teilweise speichere ich sie, um sie hier zu veröffentlichen. Manchmal kommen aber so viele Neuigkeiten dazwischen, dass sie leider in Vergessenheit geraten. Heute habe ich aber sehr schöne Fotos von Binja, von Jack (sie erinnern sich?), von Xanna, die jetzt Hanna heißt und von Harry.

Ivy mit Binja. Gesucht & gefunden ♥

Binja

Ivy mit Binja

Xanna-Hanna & Pascha

Uns freut besonders, dass Xanna-Hanna frei und ohne Leine mit ihrem Hundefreund mitläuft. Und ein Problem mit Kindern? Nein – denn dem zweijährigen Enkel der Familie hat sie beim Abschied schon die Nase abgeschleckt. Es kommt halt immer darauf an, wie sich ein Kind einem Hund nähert.

 

 

 

 

 

 

Jack sollte keine allzu langen Strecken laufen. Also hat er jetzt neben dem großen Los, was er mit seiner Familie ohnehin schon gezogen hat, nun auch den „Luxus“, bei seinen Ausflügen an der deutschen Nordseeküste im Bollerwagen mitfahren zu dürfen. Kann man das ausgleichende Gerechtigkeit nennen für all‘ das, was er erleiden und erdulden musste ♥ ?

 

Jack im Bollerwagen 🙂

Harry – zu ihm schreibe ich nächste Woche etwas. Er ist wieder da. Und warum? Da muss selbst ich meine Gedanken erst sortieren und mich darauf konzentrieren, für ihn die endgültig beste Familie zu finden.

Harry

Unser „lachender“ Harry

Bliebe nur noch Femmy zu erwähnen, die ja schon seit Wochen vermittelt ist, aber erst jetzt am 30.August mit einem Flugpaten nach Deutschland kommen kann. Femmys neuer Besitzer, der sonst immer regelmäßig  und schnell antwortete, ließ uns eine Woche mit seiner Antwort warten und ich sah ihn schon im Krankenhaus liegen. Warum sollte er sich sonst nicht melden? Aber jetzt klärte sich alles auf und ich bin beruhigt. 🙂

 

Sonntag, 19.August 2018 LETZTE NACHRICHTEN 4 Comments

Zwei Probleme

Sonntag, 12.August 2018

Femmy

Femmy sollte am 23. August zusammen mit ihrem Flugpaten in Düsseldorf landen. Den Flugpaten hatten wir schon vor vier Wochen gefunden, aber auch gehofft, dass wir noch einen früheren Termin für Femmy finden. Als sich bis zum 10. August niemand gemeldet hatte, wollte Tanja am 10. August den Termin 23. August bei Condor klar machen. Aber da waren alle Plätze im Frachtraum für Hunde schon ausgebucht.
Tanja startete daraufhin eine Suchaktion über Facebook und tatsächlich meldete sich ein alter Bekannter, der Femmy am 30. August nach Düsseldorf mitnehmen wird. Danke Dirk! 🙂
Femmy’s new family is waiting for her in Germany. She had an offer for a flight at the 23rd, but unfortunately there was no room for her anymore. So again we are looking for somebody, who is flying from Kavala to Düsseldorf with Condor. Please contact us, if you can help, no worries, we will arrange everything. You can make some humans and a dog very happy!
Und dann folgte plötzlich das Update: Flugpate gefunden!! 🙂
Ich war erleichtert und dachte nur, dass ich den neuen Besitzer schon wieder enttäuschen muss: Einen früheren Flugpaten hatten wir ja nicht gefunden und jetzt verzögerte sich auch noch die Ankunft Femmys um eine weitere Woche. Aber seine Antwort war sehr freundlich und ich war erleichtert.

Ja und dann das mit Xanna. Xanna war im Februar vermittelt worden und es gab bis dato keine Komplikationen. Aber dann kamen  gesundheitliche Gründe, weshalb Xanna nicht bei ihrer Familie bleiben konnte. Vielleicht kam auch noch hinzu, dass Xanna sich nicht sehr freundlich den beiden Enkelkindern  (2 + 4 Jahre) zeigte. Da wiederum kann ich Xanna gut verstehen. Ein zwei- und ein vierjähriges Kind sind absolut keine Spielgefährten für einen jungen Hund, der noch unsicher in seiner neuen Umgebung ist. Auch kleine Kinder haben überdies das Ruhebedürfnis eines Haustieres zu respektieren!
Wir suchten und fanden jemanden, der sich freute, Xanna zu sich zu nehmen. Dort lebt bereits Pascha, ein schwarzer Labrador-Mix, der sich unbändig freute, Xanna zu sehen. Wir hören bisher nur Positives über Xanna und von Aggressionen Kindern gegenüber keine Spur. Schon in den ersten Tagen ließ sie sich von allen Nachbarkindern gerne streicheln. Übrigens: Wenn Xanna das nicht will, darf sie das auch ruhig zeigen! 🙂

 

 

Sonntag, 12.August 2018 LETZTE NACHRICHTEN Keine Kommentare

Harry kam und wurde vermittelt

Montag, 6.August 2018

Letizia

Letizia – natürlich mit Harry

Wieder die beiden

Die ganze Familie……………mit Harry

Dienstagmittag am Flughafen in Düsseldorf. Ich hatte ja noch sooo viel Zeit………dachte ich, doch ein Blick auf den Monitor zeigte mir „Maschine gelandet“. Na sowas! Eine glatte halbe Stunde zu früh. Lange brauchte ich also nicht zu warten, da kam schon Flugpate Simon mit Harry in der Transportbox. Da möchte ich jetzt einen ganz besonderen Dank an diesen Flugpaten einschieben, denn er wollte eigentlich nach Köln fliegen, da er in der Umgebung dieser Stadt wohnt. Ob es der Überredungskunst seiner Lebensgefährtin Sarah geschuldet war, die ihn auch am Flughafen erwartete, weiß ich nicht. Auf jeden Fall hatte er umgebucht und Düsseldorf als neues Ziel, um Harry hier uns zu übergeben. Vielen lieben Dank! Dabei hatte er noch am Flughafen in Thessaloniki große Probleme, Harry einzuchecken. Denn dieses Mal kam Harry nicht durch die erfahrenen Helfer vom ACT zum Flughafen. Nein, es war eine gute Bekannte von uns aus Keramoti, die sich dort um die Straßenhunde kümmert. Sie konnte den Tierarzt bei der Ausstellung des EU-Passes nicht daran hindern, sie als Besitzerin des Hundes einzutragen, was zwar stimmte, aber nicht sein darf. Als Besitzer muss der Flugpate eingetragen sein, sonst könnte man ja Hundehandel unterstellen. Erst im allerletzten Moment durfte dieser dann doch mit Harry einchecken. Da hatte es dann wohl allerhand böse Blicke der anderen Passagiere gegeben, die im startbereiten Flugzeug auf einen „verspäteten“ letzten Passagier warten mussten.
Harry wurde dann an der Leine zu meiner Hundebox gebracht, die im Auto meines Wagens auf ihn wartete. Leider ließ sich die Box nicht transportieren. Auf dem Weg dahin machte er doch einige Probleme, da er Drehtüren und überfüllte Aufzüge nicht kannte. Aber dank Sarahs Überredungskünsten erreichten wir glücklich mein Auto. Alles weitere war ein Kinderspiel. Harry in die Box und ab nach Hause. In der Box hatte er sich sofort hingelegt und die Rückfahrt im Auto ohne Probleme überstanden. Ob er sie genossen hat, weiß ich nicht 😉
In den nächsten fünf Tagen entwickelte Harry sich sofort zu einem anhänglichen, verspielten und verschmusten Hund, der es schaffte, sogar unsere älteren Hunde zum Spielen zu animieren. Das hatten wir bei Julie das letzte Mal vor vier Jahren erlebt. Julie brummt normalerweise alle Hunde an. Sie will ihre Ruhe haben. Harry spielt auch mit Bällen, was keiner unserer Hunde tut.
Die ersten Interessenten waren nicht sehr erfolgsversprechend und so mussten wir warten, bis wir glaubten, die Richtigen gefunden zu haben. Harry noch ein paar Wochen zu behalten, wäre allerdings auch kein Problem gewesen. Er ist einfach ein fröhlicher Sonnenschein, der allerdings noch Erziehung braucht.
Als seine Interessenten ihn am Sonntag besuchten, war er sofort mit der achtjährigen Letizia ein Herz und eine Seele. Ich denke, die Bilder zeigen es auch 🙂 Zum Nachbesuch freuen wir uns jetzt schon, Harry noch einmal zu sehen.

 

Montag, 6.August 2018 LETZTE NACHRICHTEN 2 Comments